Städte im Delta

zurück

Sulina

Sulina ist eine Stadt und ein Freihafen im Kreis Tulcea im äußersten Osten Rumäniens im Donaudelta. Es befindet sich auf der niedrigsten durchschnittlichen Höhe, nur 4 m über dem Meeresspiegel und erstreckt sich entlang der Donau. Es ist von sandigen und salzigen Böden umgeben, von Kanälen gefurcht und nur über Wasser, Donau oder Schwarzes Meer erreichbar.

Die Stadt Sulina ist nicht an das rumänische Strassennetz angeschlossen und kann nur auf dem Wasserweg mit Privatbooten und Passagierschiffen erreicht werden. Sie liegt am östlichsten Punkt Rumäniens, direkt am schwarzen Meer.

Sulina war schon zu byzantinischer und später genuesischer und türkischer Zeit ein wichtiger Fluss- und Seehafen, verlor aber in der heutigen Zeit durch den Bau größerer Häfen (u.a. in Galati, Braila, …) seine Bedeutung.

Der alte Leuchtturm von 1887, einige alte Villen am Kai und der große Friedhof sind Zeugnisse dieser Vergangenheit. Sulina verfügt über einen viele Kilometer langen Sandstrand am Schwarzen Meer. Kolonien von Pelikanen erfreuen die Augen und ebenso Naturliebhaber und Angelfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Weit weg von der „wilden Welt“ ist Sulina ein ruhiger, stiller und wunderbarer Ort der zur Erholung einlädt, mit einer leider sehr hohen Arbeitlosenquote von 40 %.

Weitere Details finden Sie unter: